JO-Bachtel: Clean-Climbing La Heutte

8.-10. Juni 2019:

Wir starten im Klettergebiet Bonnes Fontaines mit dem Legen von Keilen und Friends. Zuerst am Wandfuss, dann im Toprope und schlussendlich im Vorstieg. Hält er oder hält er nicht? Natürlich testen die Jugendlichen der JO-Bachtel dies. Wie fühlt es sich an, wenn ein Keil ausreisst? Die ganz Mutigen springen auch bei absichtlich schlecht gelgten Keilen ins Seil! Der Hunger wird grösser, Zeit um mit dem Fahrrad zu unserer Unterkunft zu radeln. Fast am Fusse des Klettergebiets „Le Schilt“ gibts Spaghetti zum Znacht. Ab ins Bett, das Bimmeln der Schafe, wiegt uns in den Schlaf. Am nächsten Morgen gehts steil aufwärts zum „Le Schilt“. Ziel ist die Route „Voie normale“. Heute möchten wir unsere Clean-Climbing-Fähigkeiten in einer Mehrseillänge üben. Doch die nahenden Regenwolken, lassen uns auf die Strategie „effizientes-Mehrseillängen-klettern“ wechseln. Leicht nass beenden wir die Route. Bis wir in der nächsten Beiz angelangt sind, sind wir so richtig nass. Als Aufsteller gibts eine Rösti. Danach gehts zurück zur Unterkunft. Am Pfingstmontag sind indoor-Übungen angesagt, der Regen lässt nicht nach. Fazit: Ein Lob an die JO-Bachtel-Teilnehmer: super geübt und trotz dem schlechten Wetter die gute Laune nicht verloren!

Zuerst üben wir das Legen von Keilen am Wandfuss.

Dann sind die Friends an der Reihe: Meine liebsten für den Kalk: die TotemCams!

Jetzt ist legen beim Klettern angesagt.

Das Vertrauen in die Keile und Friends wächst stetig.

Unsere Unterkunft liegt am Fusse des Klettergebiets „Le Schilt“, hier im Hintergrund erkennbar.

Steil geht es in der ersten Seillänge der „Voie normale“ aufwärts.

Perfektes Gelände um Clean-Climbing zu üben, doch der Regen ist schon da und lässt uns eilen…

Fast geschafft, die JO-Bachtel-Jugendlichen lassen sich die Laune vom Regen nicht verderben!

2019-06-10T17:22:43+00:00