Bergschule Tödi: CleanClimbing Brüggler

29.-30. Juni 2019:

Nach einer Stunde stehen wir am Wandfuss des Brügglers, natürlich nassgeschwitzt und wir schwitzen auch das ganze Wochenende weiter. Doch zurück zum Thema: zuerst gibt es einen „Vortrag“ zu den unterschiedlichen Klemmgeräten. Und schon bald werden massenhaft Friends und Keile am Wandfuss gesetzt. Nach den Trockenübungen, wird das frisch Gelernte gleich beim Klettern angewendet. In der ersten Runde testen wir die Keile und Friends. Und ja, es ist tatsächlich so, im Kalk halten die Friends nicht gleich gut wie im Granit, es kommt der eine oder andere raus. Doch über alles gesehen ist die Bilanz positiv, wir haben uns ein kühlendes Getränk im Alpbeizli verdient! Znacht gibt es auf dem einfachen, aber sehr gemütlichen Camping unterhalb des Brüggler. Wir starten früh am nächsten Tag, in der Hoffnung, der Hitze zu entkommen. Wir klettern eine Mehrseillänge, legen fleissig Keile und Friends und üben uns in der Halbseiltechnik. Auch der Standbau mit Klemmgeräten wird gleich praktisch umgesetzt. Nach einem Zmittag auf dem Brüggler-Grat, seilen wir ab und machen uns auf den Heimweg. Danke, für das motivierte Mitmachen, trotz der Hitze!

Fleissig werden Keile und Friends am Wandfuss gelegt.

Der Brüggler bietet unglaublich viele Strukturen um zu Legen.

Nun heisst es legen, während dem Klettern.

Und es wird alles getestet, Keile halten super im Kalk, bei den Friends empfehlen sich die Totemcams in diesem Gestein.

Neu kommt auch die Halbseiltechnik dazu.

Standbau mit mobilen Sicherungspunkten.

In der Mehrseillänge ergänzen wir die Absicherung der Route mit Keilen und Friends.

Bald auf dem Gipfel-Grat angekommen.

Nach dem Zmittag gehts mit Abseilen zurück zum Wandfuss.

2019-06-30T19:40:16+00:00