KiBe Bachtel: Hochschijen

8. August 2019:

Um 5 Uhr früh ist tagwach, wir, das KiBe-Lager des SAC-Bachtels, haben Grosses vor! Nach dem Zmorgen ist es draussen zum Glück hell, mit dem Auto fahren wir vom Gwüest zum Göscheneralpsee hoch. Hier trennen wir uns in zwei Gruppen auf, währen die einen Richtung Feldschijen hochwandern, ist unser nächstes Ziel der Einstieg des Hochschijen Südgrats. Vorsichtig balancieren wir über die leicht feuchten Blöcke unserem Berg entgegen. Endlich ist der Zustieg geschafft. Die Kids und wir drei Leiter montieren die Kletterausrüstung. Und es geht los, während den nächsten 4 Stunden klettern wir mal schwerer und mal einfacher den gesamten Südgrat des Hochschijen. Super Fels, motivierte Teilnehmer und wärmende Sonne lässt die Zeit wie im Nu verstreichen. Schon sind wir auf dem Gipfel. Super Leistung! Für die einen ist es die erste Mehrseillängen-Tour, Bravo! Wir seilen uns vom Gipfelkopf ab und essen unseren Lunch. Nach weiteren 3x abseilen geht es wieder zu Fuss zurück. Natürlich mit einem Abstecher bei der Bergseehütte, Rivella zum anstossen. Seth, unser Bergführer, verkürzt uns den Abstieg mit dem Abenteuerweg und seinem Wissen über fleischfressende Pflanzen. Ein wenig müde kommen wir beim Göscheneralpsee an, das Fazit der KiBeler des SAC-Bachtels: „Es isch mega lässig gsi!“.

Unser heutiges Tagesziel: Der Südgrat des Hochschijen.

Endlich, der Zustieg ist bald geschafft, die erste Seillänge vor den Augen.

Bei dieser Seillänge braucht es Beweglichkeit.

Einige der KiBeler der Jugend des SAC-Bachtels zufrieden am Stand hoch über dem Göscheneralpsee.

Super Kletterei, uns gefällts!

Blick zurück, das haben wir schon alles geklettert.

Unterwegs in der 2. letzten Seillänge, Seth ist schon auf dem Gipfelkopf.

Der Gipfel ist geschafft, bravo!

2019-08-11T22:15:38+00:00