SAC-Bachtel auf dem Bubichopf

6. September 2019:

Statt Richtung Osten, fahren wir nach Solothurn und von dort nach Oberdorf. Ist der Fels trocken im Jura? Es sieht gut aus, vom Bahnhof gehts im kurzen Zustieg in das Klettergebiet Oberdörferchlus. Unser heutiges Ziel: eine kurze Mehrseillänge selbständig klettern. Wir arbeiten uns immer höher: von der Wandfuss-Mehrseillänge (Bodenübung) gehts in die 1-Seillängen-Route im Sektor „Platten“. Auch da sind mit improvisation zwei Seillängen möglich. Bevor wir zum Bubichopf wechseln, essen wir unseren Lunch. Endlich machen wir eine richtige Mehrseillänge: die Route heisst „Bubichopf Südwand“ und führt in schöner und steiler, ausgesetzter Kletterei in zwei Seillängen auf den spektakulären Gipfel. Wir werden mit einer super Aussicht hoch über Solothurn belohnt, rundherum geht es steil runter. Mit 2x-Abseilen ist man wieder am Wandfuss. Alle drei Seilschaften erklettern den Bubichopf gleich zwei Mal, mich freuts zuzusehen, wie selbständig gearbeitet wird und die Seilschaften in sich funktionieren. Es folgt der Abstieg zurück zum Bahnhof. Bis zum Schluss bleibt es trocken und wir haben das Klettergebiet für uns alleine. Es hat sich gelohnt! Wir fahren zufrieden nach Hause.

Standbau, Kommandos, Nachnehmen: zuerst üben wir am Wandfuss.

Als nächster Schritt üben wir den Standbau im Klettergarten in einer 1-Seillänge.

Hängestände, Seilpuff: es ist richtig „echt“.

Da gehts nun als nächstes hoch: der Bubichopf!

Unterwegs in der 2. Seillänge der Route „Bubichopf Südwand“.

Der Stand ist gebaut: „du chasch cho!“.

Nur mit Abseilen kommt man vom Gipfel wieder runter.

Der „Rundlauf“ ist perfekt: Auf der einen Seite in 2 Seillängen hoch und auf der anderen Seite in 2x Abseilen wieder runter.

Alle Seilschaften erklettern den Bubichopf gleich zwei Mal.

Das Gipfelfoto darf natürlich auch nicht fehlen!

2019-09-07T13:22:06+00:00