Kletterferien: Finale

27.12.2019 – 2.01.2020

Postiv überascht kommen wir pünktlich mit dem Zug in Genova an. Von hier reisen wir im Büssli weiter nach Finale, nicht mehr ganz so schnell, dies liegt aber an den vielen Baustellen und nicht am Fahrer! In Finale angekommen, beziehen wir die Wohnung, kaufen für das Zmorgen ein und gehen Abendessen. Müde von der Reise gehen wir bald ins Bett. Die folgenden Tagen starten wir mit einem gemütlichen Zmorgen, einer kurzen Fahrt in das Klettergebiet und ganz viel Klettern. Finale bietet Löcher und rauhen Fels ohne Ende. Dieser braucht die Haut an den Fingerkuppen. Zur Schonung klettern wir zwischendurch in Oltrefinale, im nahegelegenen Valle Vero oberhalb Toirano. Zum Einklettern gibts oft verschiedene Technikübungen, und es wird auch fleissig projektiert. Für das Abendessen probieren wir verschiedene Beizen in Gehdistanz in Finalborgo oder Finale-Ligure aus. Besonders empfehlen können wir das „Da Vino“ in Finalborgo, hier ist einfach alles perfekt. Erstaunlich viele Kletterer sind während den Silvester-Tagen in Finale. Fast immer haben wir Glück, einen Tag verbringen wir in den Massen. Kein Wunder: herrliches Wetter, super Fels und Italienità, auch uns gefällts. Der letzte Tag ist da, wir reisen nach Hause. Danke für die super Woche!

Einklettern, zur Abwechslung mal mit den Zustiegsschuhen.

Steil und viele Löcher, so präsentiert sich der Fels in Finale.

Herrliche Aussicht im Klettergebiet „Antro delle Streghe“.

Ausflug in das Valle Vero, hier klettern wir im Sektor „Santa Lucia“.

Löcher ohne Ende, wir sind wieder unterwegs in Finale.

Lange und schöne Routen im Klettergebiet Bric Reseghe, Sektor „Simon&Elias“.

Am letzten Tag klettern wir nochmals im Valle Vero, diesmal im Sektor „Parco Giochi“.

Die Sonne geht unter, wir packen den Rucksack, Zeit nach Hause zu gehen.

2020-01-05T16:50:45+00:00