Abenteuer Schesaplana

25. – 26.01.2020

Die Schesaplana steht schon lange auf unserer Wunschliste und heute starten wir. Trotz dem falschen Bus nach Furna statt Fanas, gelangen wir mit Glück an unseren Ausgangspunkt, Bergstation Eggli, und starten. Einsam stehen wir schon bald auf dem Sassauna und sehen unser Ziel, die Schesaplana. Nun folgt eine abenteuerliche Abfahrt/Querung und Aufstieg auf den Pfäwi. Die Gemsen schauen uns zu, wie wir zwischen den Fischmäulern traversieren. Vom Pfäwi abwärts gibts endlich mal schönen Schnee. Wir stieben durch den Powder, ein paar Erlenstuden bremsen unseren Schwung ab und schon bald heisst es wieder Felle montieren. Es folgt ein stetig steiler werdender Aufstieg auf die Gamsluggen, am Schluss mit Skis auf dem Rücken den Ketten entlang. Erschöpft erreichen wir endlich die Totalphütte. Der Winterraum ist ziemlich voll, es wird fleissig Schnee geschmolzen und gekocht. Am nächsten Morgen folgt ein kurzer Aufstieg auf die Schesaplana. Ein riesen Kreuz und herrliche Aussicht belohnt uns. Über den Brandner Gletscher gehts zum Schafloch. Wir sind gespannt, wie steil wird es wohl? Wir haben Glück: die Schlüsselstelle hat genügend Schnee, die Bedingungen sind ziemlich gut, und zum Schluss gibts sogar noch schönen Sulz. Die Abfahrt nach Seewis gestaltet sich anstrengend: zuerst Slalomfahrt durch den dichten, engen Tannenwald, danach lange Flachpassagen auf der Strasse. Endlich, Seewis, nichts wie ab ins Restaurant „Schesaplana“, Capuns zum Zvieri! Isch mega cool gsi!

Erster Gipfel: Sassauna, im Hintergrund Vilan und Falknis.

Zwischen Fischmäulern unterwegs zum Pfäwi.

Pulver gut auf der Nordseite des Pfäwi. Im Hintergrund die Gamsluggen, die nächste Etappe.

Bei „Bi den Seeli“, Aufstieg zur Gamsluggen.

Bald sind wir bei den Ketten zur Gamslugge angelangt.

Abstieg von der Gamsluggen, im Hintergrund der Lünersee.

Der „Winterraum“, bzw. die Winterhütte der Totalphütte.

Das riesige Kreuz der Schesaplana mit Blitzableiter!

Abfahrt auf dem Brandner Gletscher zum Schafloch.

Steile Einfahrt in das Schafloch.

Blick zurück auf die Schlüsselstelle des Schafloch. Links ist der Durchschlupf durch den Felsriegel.

Das Schafloch ist geschafft, schöner Sulz auf den Hängen des Compor.

Viele Kilometer weiter auf der Strasse nach Seewis gehts über ein Hängebrücke.

2020-01-28T07:57:02+00:00