Klettern im Urner Granit

25.-28. Juni 2021

Die ersten drei Tage sind wir rund um die Bergseehütte im Göscheneralptal am Klettern. Thema: Klettern ohne Bohrhaken, bzw. lernen wie man die Friends und Keile legt, um eine Route zusätzlich abzusichern. Nach dem Aufstieg zur herrlich gelegenen Bergseehütte werden schon bald die ersten Friends im Klettergarten gesetzt. Hält er oder hält er nicht? Natürlich wird fleissig getestet und genau hingeschaut. Ein Keil muss länger bearbeitet werden, bis er endlich rauskommt, schnell in die Hütte, sonst verpassen wir noch das Znacht! Am Samstag klettern wir verschiedene Routen am Turm 1 und 2 am Vorbau des Bergseeschijens. Nicht nur die Bohrhakenabstände werden mit Klemmgeräten entschärft, auch der Stand erhält zusätzliche Absicherungen. Als Abschluss klettern wir am Sonntag den Südgrat des Hochschijens. Langsam rückt der Gipfelturm näher, stolz gelangen alle ans Ziel, war dies doch eine lange, für uns anspruchsvolle Tour! Wir steigen ab ins Tal und während die Meisten nach Hause reisen, bleiben wir zu zweit im Berggasthaus Gwüest zurück. Frisch geduscht und gestärkt starten wir am Montag in die Mehrseillänge „Suworow-Pfeiler“ in der Schöllenen. Eine super lässige Route, die mit Friends entschärft werden kann. Kaum sind wir mit dem Abseilen fertig, beginnt der Regen. Perfektes Timing! Als Abschluss gönnen wir uns nach dem Zvieri noch zwei coole Riss-Routen im Klettergarten Lochstafel. Jetzt sind wir definitiv müde! Der Urner Granit ist genial, noch viele Risse warten auf uns!

Friends und Keile werden das erste Mal gelegt im Klettergarten gleich oberhalb der Bergseehütte.

Ein perfekter Riss für ein Friend, unterwegs am Vorbau des Bergseeschijens.

Herrliche Aussicht zum Dammagletscher.

Wir klettern den Südgrat des Hochschijens.

Die Schlüsselseillänge des Hochschijen-Südgrats.

Weit unten liegt der Stausee des Göscheneralptals.

Geniale Riss-Seillänge in der Route Suworow-Pfeiler in den Schöllenen.

Die vierte Seillänge des „Suworow-Pfeiler“ in der Schöllenen. Eine super schöne Route, sie folgt Rissen und Verschneidungen.

2021-06-30T11:51:32+00:00