SAC Bachtel: Klettern rund um die Weissmieshütte

12.-15. August 2021

So „gäbig“ mache ich selten Höhenmeter: die Seilbahn bringt uns von Saas-Grund zum Kreuzboden. Und innerhalb von einer Wander-Stunde sind wir in unserem Basecamp angelangt: der Weissmieshütte. Während dem Zmittagessen bestaunen wir all die 4000er um uns herum, gewaltig das Panorama! Den Nachmittag verbringen wir im Klettergarten Laggin, hier repetieren wir das Mehrseillängen klettern und wenden dies gleich an in einer 3-Seillängenroute. Ab ins Znacht, der Hunger wird gestillt und wir planen den nächsten Tag. Zeitig sind wir unterwegs, wollen wir doch unseren Heimvorteil ausnutzen und vor den Taltouristen am Jegihorn einsteigen. Bald ist die Sonne da, wir starten mit der Ersten von 14 Seillängen der Route „Alpendurst“. Diese wird gepriesen als „homogenste und schönste Route am Jegihorn“. Und ja; es stimmt, die Route ist herrlich, die Bedingungen perfekt. Auf dem Gipfel besucht uns noch der Bartgeier, was für ein eindrücklicher Vogel! Wir steigen über den Bergweg ab und geniessen in der Weissmieshütte Kuchen und Kaffee. Am Samstag wagen wir uns in die anspruchsvollere Route „Netlo S-O“. Mehrheitlich im 5. Grad, 11 lange Seillängen und mit einer knackigen Schlüsselstelle wird uns definitiv nicht langweilig! Durchwegs Sonnenschein begleitet uns, angekommen auf dem Top, dem Jegigrat, steht uns ein langer Abstieg via Jegihorn bevor. Diesen meistern alle mit Bravour, das Bier wartet in der Hütte! Am letzten Tag klettern wir die relativ neue Route „Kusima“ am Jegihorn Vorbau. 7 Seillängen, max. 5b, und ein lässiger Abstieg über den Leiternweg. Die 4 Klettertage sind zu Ende, die eindrückliche Landschaft, die vielen Steinböcke, Murmeli und Blumen, die gastfreundliche Weissmieshütte und natürlich der geniale Fels lassen uns zufrieden nach Hause reisen.

Mehrseillängen-Repetition im Klettergarten Laggin.

Unterwegs in der Route „Alpendurst“ am Jegihorn.

Blick nach oben in der Route „Alpendurst“, genialer Fels am Jegihorn im 4. Grad.

Die anspruchsvolle Schlüsselseillänge der Route „Netlo S-O“ am Jegigrat, 5c+.

Während sich die Massen am Jegihorn tummeln, sind wir ganz alleine am Jegigrat am Klettern.

Blick zum Weissmies, viele Hochtourengänger sind unterwegs zum Gipfel.

Mittagessen auf dem Jegigrat, im Hintergrund das Lagginhorn.

Traumhafte Kulisse, wir steigen ab über das Jegihorn (im Vordergrund), begleitet von den Walliser 4000er im Hintergrund.

Am Einstieg der Route „Kusima“ am Jegihorn Vorbau, einmal mehr perfekte Bedingungen.

Blick auf die letzte Seillänge der Route „Kusima“ am Jegihorn Vorbau.

2021-08-16T15:04:02+00:00