Mehrseillängen Lidernen

19.-20. Juli 2021

Mit dem urchigen Seilbähnli fahren wir von Riemenstalden hoch in das Lidernengebiet. Der Zustieg zur Hütte ist kurz, wir sind bereit zum Klettern! Zuerst besuchen wir den Klettergarten Rossstöckli und beginnen mit der Einführung zum Mehrseillängen-Klettern. Schon bald werden Stände gebaut, Kommandos gerufen und abgeseilt. Eine Seillänge reicht nun nicht mehr, wir wechseln nach dem Zmittag zur Kleinen Westwand am Schmalstöckli. Wir klettern die ersten drei Seillängen der Route „Findus“ und seilen wieder zurück zum Wandfuss ab. Schon werden aus Klettergarten-Kletterer Mehrseillängen-Cracks! Zeit für das Abendessen. Bald sind wir zurück bei der hübschen Hütte hoch über dem Vierwaldstättersee und geniessen das feine Znacht und den eindrücklichen Sonnenuntergang. Ab ins Bett. Am nächsten Tag wandern wir hoch unter die Südwand des Schmalstöckli. Die Route „Globi“ mit ihren 5 Seillänge ist unser Ziel. Zum Glück gehen alle anderen Wandern, so haben wir den Berg und die Route für uns allein. Kurz vor dem Mittag sind wir auf dem Gipfel angelangt, gut gemacht! Wir stärken uns und mit einer steilen Abseilfahrt gelangen wir zurück zum Einstieg. Es bleibt genügend Zeit um die Route „Findus“ fertig zu klettern, d.h. wir klettern nochmals 6 Seillängen hoch an der Westwand des Schmalstöckli. Diesmal steigen wir über die Westwand ab, auch hier muss zwei Mal abgeseilt werden. Langsam sind wir müde, zurück zur Hütte und während die Einen nochmals hier übernachten, machen wir uns auf zur Seilbahn. Zwei schöne Tage im scharfen Lidernen-Kalks sind vorbei, ihr habt das super gemacht!

Wir üben zuerst im Klettergarten Rossstöckli. Im Hintergrund die Lidernenhütte.

Und schon sind wir auf einer Mehrseillänge: Abseilen in der Route „Findus“ am Schmalstöckli.

Blick auf die erste und zweite Seillänge der Route „Globi“ am Schmalstöckli.

Die anspruchsvolle dritte Seillänge der Route „Globi“.

Bald am Top angelangt: die letzte Seillänge der Route „Globi“.

Blick vom Gipfel des Schmalstöckli zum Vierwaldstädtersee.

Mit dreimal Abseilen gelangen wir zurück zum Einstieg.

Die vierte Seillänge der Route „Findus“ auf der Westseite des Schmalstöckli.

Unsere „letzte“ Seilschaft in der fünften Seillänge der Route „Findus“.

2021-07-21T16:59:35+00:00